Das spannende Finale in Schwanebeck

Selten waren die Abstände zwischen den Plätzen so eng wie in diesem Jahr. Am 31.08. war es dann Zeit für die Entscheidung.
Bei den Frauen legten Neschholz und Neutrebbin die ersten guten Zeiten vor, die beiden Favoriten starteten aber erst in Lauf 3 direkt gegeneinander. Gehren und Schwanebeck wollten scheinbar gleich im ersten Durchgang alles klar machen. Den Vorteil hatte Gehren auf seiner Seite und mit 26,86 Sekunden auch die Bestzeit in Durchgang 1.
Bei den Männern war es bereits ab dem 4. Platz spannend. Hier lagen mehrere Mannschaften punktgleich nur 1 Punkt vor Platz 5.  Cottbus-Merzdorf konnte überzeugen und legte stark vor, das Team aus Gehren hatte Probleme und erzielte keine gute Zeit. Auf den Podestplätzen lag Neuendorf mit einem Punkt Vorsprung in Führung, Willmersdorf-Stöbritz und Klein-Radden lagen punktgleich dahinter. Klein-Radden blieb unter 23 Sekunden aber hinter Cottbus-Merzdorf. Auch Willmersdorf blieb hinter Cottbus, aber Neuendorf unterbot die 22 Sekunden und ging damit klar in Führung. Spannung also für den 2. Durchgang, die Verfolger mussten angreifen.
Bei den Frauen brachte der 2. Durchgang für die beiden Favoriten keine Verbesserung mehr. Gehren wurde durch einen Fehler am Saugkorb nicht gewertet und bei Schwanebeck dauerte das Spritzen etwas zu lang. Damit stand fest, der Pokal kehrt 2013 zurück nach Gehren. Schwanebeck wurde Vize vor Neutrebbin.
Bei den Männern knisterte die Spannung in den letzten Läufen. Nachdem Klein-Radden sich nicht verbessern konnte, lag Willmersdorf-Stöbritz schon sicher auf Platz 2, für Platz 1 sollte es nicht mehr reichen, den sicherte sich Neuendorf mit der Zeit aus Durchgang 1. Klein-Radden blieb der 3. Platz in der Gesamtwertung.
In der Tageswertung siegte Neuendorf. Cottbus-Merzdorf und Willmersdorf-Stöbritz folgten auf den Plätzen.
Glückwunsch an  alle Platzierten und ein großes Dankeschön an alle Veranstalter!

 

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: