Finale 2012 in Schwanebeck

Ein spannendes Finale wurde am 01.09.2012 in Schwanebeck allen Zuschauern und Teilnehmern geboten.
Bei Sonnenschein und einem beständigen Wind gingen die Teams im 4-Bahnenpokal und Brandenburg-Cup auf Zeitenjagd. Im 4-Bahnenpokal lag Teupitz bei den Frauen vor dem Start mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Aber es war nicht der Tag der Teupitzer Mannschaft, die Saugelänge löste sich und so fand sich das Team auf dem 5. Platz der Tageswertung wieder. Neschholz, bis zu diesem Zeitpunkt auf Platz 2 machte es besser und sicherte sich mit dem Tagessieg auch den Sieg in der Gesamtwertung. Mit Platz 2 in der Tageswertung sicherte sich Schwanebeck den 3. Platz in der Gesamtwertung.
Bei den Männern waren die Bedingungen klarer. Willmersdorf-Stöbritz lag bereits mit 3 Siegen aus den vorangegangenen Läufen mit 6 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Mit 3 zweiten Plätzen folgte Stücken dahinter. Im Finallauf dann der direkte Vergleich. Und es hielt bei beiden die Serie. Willmersdorf-Stöbritz siegte in 22,87 Sekunden vor Stücken. Damit holten sie mit dem perfekten Ergebnis von 4 Siegen in 4 Läufen den Gesamtsieg. Stücken sicherte sich mit 4 zweiten Plätzen den Vizetitel. Den 3. Platz in der Tageswertung belegte Schmilkendorf. In der Gesamtwertung reichte Neschholz ein 9. Platz an diesem Tag um den 3. Platz in der Gesamtwertung sicher zu machen.

Im BB-Cup sollte es bei den Männern und Frauen spannende Läufe geben. In der Gesamtwertung lag Schwanebeck bei den Frauen und Klein Radden bei den Männern mit jeweils 2 Punkten Vorsprung auf Platz 1 vor den Teams aus Gehren.
Die Entscheidung sollte jeweils bis zum letzten Lauf auf sich warten lassen. Die Frauen, die wie immer den Anfang machten, eröffneten den spannenden Nachmittag. Gehren und Schwanebeck starteten parallel. Den Gehrenern fehlten am Ende wenige Meter bis zur Angriffslinie und so holte Schwanebeck den Sieg in Lauf 1 und setzte mit  27,74 Sekunden ein deutliches Zeichen Richtung Titel. Aber es gab ja noch eine Chance in Lauf 2. Auch hier wieder der direkte Vergleich. Gehren war dieses Mal schneller an der Angriffslinie, aber der Wind machte es den beiden Frauen am Strahlrohr schwer und die Zeit blieb erst nach 31,17 Sekunden stehen. Auf Bahn 2 brach Jubel aus, denn das war der Tagessieg und auch der Gesamtsieg für Schwanebeck. In der Tageswertung folgte Schlepzig mit einer starken Leistung auf Platz 2. Den dritten Platz belegte Neschholz. Gehren landete zwar nur auf dem 4. Platz, sicherte sich damit aber den 2. Platz in der Gesamtwertung. Gesamtdritter wurden die Frauen aus Teupitz.
Fehlten nur noch die Männer. Auch hier standen sich die Führenden im direkten Vergleich gegenüber. Aber vorher setzte Mellnsdorf mit 21,95 Sekunden die erste Bestzeit und sollte auf Grund des unberechenbaren Windes an diesem Tag auch das einzige Team unter 22 Sekunden bleiben. Bis zum letzten Lauf des 1. Durchgangs gab es auch keine Zeit unter 23 Sekunden. Dann gingen Gehren und Klein Radden an die Startlinie. Beide Teams waren nahezu gleichauf, das erste Wasser hatte Klein Radden und konnte nach 22,81 Sekunden die Uhr zum stehen bringen. Gehren benötigte 22,97 Sekunden, also knapp dahinter. Auch hier blieb also vorerst alles wie gehabt. Im zweiten Durchgang gelang es Neschholz die 23 Sekunden zu knacken. Mit 22,13 Sekunden schob sich das Team vor die beiden Titelaspiranten. Im letzten Lauf des Tages gingen dann wieder Gehren und Klein Radden an den Start. Kleine Fehler bei Gehren verhinderten eine Verbesserung der Zeit und auch Klein Radden blieb über der Zeit aus dem 1. Durchgang.
Damit stand Klein Radden am Ende als Gesamtsieger fest. Gehren sicherte sich Platz 2. Eine kleine Überraschung gelang Stücken, die sich den 3. Platz holten, auf dem nach 2 Siegen in Folge vorher Willmersdorf-Stöbritz lag. Willmersdorf-Stöbritz gelang es nach dem Sieg im 4-Bahnenpokal aber nicht im BB-Cup zu punkten.

So geht eine spannende Saison mit einem großen Finale zu Ende. Aber die nächste startet in einigen Monaten schon wieder in Neuendorf.

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: